FledermausFledermaus
 Übertage & Untertage Berichte mit vielen Fotografien


1 1 1 1 1 Rating 4.00 (8 Votes)
Altbergbau in Sachsen-Anhalt - 4.0 out of 5 based on 8 votes

Altbergbau in Sachsen-AnhaltSachsen-Anhalt

 

Der Bergbau in Sachsen-Anhalt ist wie in vielen anderen Bundesländern von Deutschland alt und vielfältig. Bisher haben wir noch nicht in diesem Bundesland angefangen Bergbauliche Tätigkeiten zu recherchieren. Aber das wird sich sicherlich in nächster Zeit ändern. Wir haben eine kleinere Tour geplant, dann möchten wir den Bergbau von Sachsen-Anhalt erkunden und vielleicht auch ausgiebig dokumentieren.


 

Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt:

Mit der Verordnung zur Übertragung von Zuständigkeiten im Altbergbau vom 19. Dezember 2007 wurde dem Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) die Zuständigkeit für die Abwehr von Gefahren aus früherer bergbaulicher Tätigkeit in Bereichen stillgelegter bergbaulicher Anlagen, die nicht mehr der Bergaufsicht unterliegen, übertragen.

Das LAGB veranlasst in diesem Zusammenhang unter Wahrung des Grundsatzes der Subsidiarität Maßnahmen zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit in stillgelegten Altbergbau-Anlagen des Tiefbaus, für die ein Rechtsnachfolger nicht vorhanden oder nicht feststellbar ist und berät Behörden, Planungsingenieure und Bürger in geotechnisch-bergbaulichen Fragestellungen.

Im Jahresdurchschnitt fallen in Sachsen-Anhalt etwa 100 Tagesbrüche, die dem LAGB gemeldet werden - in niederschlagsreichen Jahren auch deutlich mehr. Die meisten resultieren aus tagesnahen unterirdischen Grubenräumen und Abbauen, die vor vielen Jahrzehnten im Braunkohlentiefbau, im Kupferschiefer- und Erzbergbau und oft auch durch nicht bergbaukundigen untertägigen Sand- beziehungsweise Werksteinabbau angelegt wurden.

Weiter sind in Sachsen-Anhalt 101 Altkalischächte bekannt. Davon sind an 28 Altkalischächten in den letzten 10 Jahren Untersuchungs- und Sicherungsmaßnahmen von der Bergverwaltung vorgenommen worden. Der Sicherheitszustand der übrigen Schächte wird vom LAGB sukzessive je nach dem aktuellen Kenntnisstand zu möglichen Gefährdungsrisiken untersucht.

Auf den nachfolgenden Seiten werden Beispiele größerer Sicherungs- und Gefahrenabwehrmaßnahmen, die in letzter Zeit durch das LAGB durchgeführt wurden, kurz dargestellt.

Ansprechpartner:

Bergvermessungsdirektor Dipl.- Ing. Gerhard Jost Dezernat Markscheide- und Berechtsamswesen, Altbergbau

Tel.: (039265) 53-150 email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Zu den einzelnen Berichten und Dokumentation aus dem Bundesland Sachsen-Anhalt:

Fotogalerie Drei Kronen & Ehrt - Bericht über die Grube Himmelsfürst / Grube Einheit

 

Zum Seitenanfang