FledermausFledermaus
 Übertage & Untertage Berichte mit vielen Fotografien


1 1 1 1 1 Rating 5.00 (10 Votes)
Autofriedhof (Bilkyrkogården) - 5.0 out of 5 based on 10 votes

Åke Danielsson‘s Autofriedhof (Bilkyrkogården) im schwedischen Moor Kyrkö Mosse

 

Der heutige Autofriedhof  hat eine Geschichte, die in den 60er Jahren beginnt, als Åke Danielsson , der vormals als Torfstecher tätig ist, sein Fachwissen in Sachen Autos zur Leidenschaft machte.  Er kaufte viele alte Auto Schönheiten auf und hortete  sie auf seinem Waldstück im Moor Kyrkö Mosse westlich von Ryd um sie nach und nach zu reparieren oder auch restaurieren.


Irgendwann wurde Åke zu alt für die aufwendigen Reparatur-Arbeiten seiner gesammelten Autos. Anfang der 90er war er so alt geworden das er ins Altersheim musste und die alten Autos wurden der Natur überlassen.  Als Åke Danielsson 1999 verstarb löste sein Grundstück mit den vielen alten Autos eine heftige Diskussion aus die sogar höchst Politisch wurde. Man fand keine gescheite Lösung Anfangs bis man sich dann entschied den Ort so zu belassen wie er von Åke Danielsson verlassen wurde. So wurde das Land unter “Schutz” in seiner jetzigen Form gestellt und das erst einmal bis 2050. Bis dahin, so glaubt man, seien die Autos gänzlich vom schwedischen Moor verschluckt worden bzw. von der Witterung her völlig zersetzt.


Mittlerweile zeigt ein altes, amerikanisch anmutendes Schild  auf der Straße den Autofriedhof an. Ein kleiner Zettel erklärte auf drei Sprachen (auch deutsch) kurz die Regeln wie man sich auf den großen Areal zu verhalten hat. Solltet Ihr einmal den Platz finden und besuchen so lasst die alten Autos an ihrem Platz, seit vorsichtig wegen den scharfkantigen Gegenständen und beschmiert oder beschädigt bitte nix! Zudem seid vorsichtig da auf dem Gelände sich einige mehr oder weniger Tiefe Schächte befinden! Auf den Autofriedhof findet man nicht nur schwedische Volvos und europäische Automarken sondern auch sehr alte amerikanische Automarken. Dies ist aber nicht verwunderlich den die Schweden lieben alte amerikanische Autos und dies auch heute noch. An Feiertagen und Sonntagen sieht man diese auf allen schwedischen Straßen! Der Schrottplatz oder besser gesagt der Autofriedhof liegt derart abseits, dass da  kaum jemand hinkommt bzw. hinfährt. Wir waren das erste Mal 2010 dort. In den ca. 5 Stunden die wir uns dort aufhielten, trafen wir keine Menschenseele an. Ca. 150 Fragmente von Autos der 30iger bis 60iger Jahre sind dort zu finden. Eine sagenhafte Kulisse für einen Psychothriller. Hitchcock hätte sicher seine wahre Freude daran gehabt. Ein unheimlich mystischer oder verwunschener Ort. Dazu kommt, dass sich der Platz in einem Wald mit Sumpfboden befindet, schnell ist der Schuh komplett im Morast. Der Hund von Baskerville lässt grüßen. Bis 2050 steht dieses Ensemble, wie bereits erwähnt, unter Schutz des schwedischen Staates als eine Art Kulturerbe. Alte Autos, Traktoren, Autoteile und vieles andere wie z.B. alte Fahrräder kann man hier finden.  Mit der Zeit holt sich jedoch die Natur ihr Gebiet zurück und so ist alles mit Moos bewachsen, von Gras und Bäumen umgeben. Leider ist der Ort von Vandalismus nicht verschon geblieben, das liegt vielleicht unter anderem daran das der Ort eine Zeitlang mal in diversen Prospekten beworben wurde.


Jedoch hat wohl Åke Danielsson, unbewusst, mit einen der schönsten Autofriedhöfe in Europa geschaffen.

 

 

Fotogallery Autofriedhof Kyrkö mosse

Foto zum vergrößern anklicken

 

You have no rights to post comments

Zum Seitenanfang